-ing


-ing
-ing Suffix zur Bildung von Zugehörigkeitssubstantiven u.ä. erw. obs. (-), mhd. -inc, ahd. -ing Stammwort. Eine erweiterte Form ist -ling. Entsprechend as. -ing, ae. -ing, anord. -ingr. Zugrunde liegt ein (ig.) -ko- Suffix, das an vollstufige n-Stämme antrat. Die Ortsnamen auf -ingen (und bair. -ing < -iŋ-ŋ) sind ursprünglich Dative des Plurals zu entsprechenden Namensableitungen: Machtlfing "bei den Leuten des Machtolf".
Munske, H. H.: Das Suffix " * -inga/unga" in den germanischen Sprachen (Marburg 1964). west- und nordgermanisch gwn.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.